Anmelden  

   

Aufgaben und Ziele

Details

Aufgaben und Ziele

Wieso "lebendige Ortsgemeinschaft"?

Vorgeschichte

Der Verein "Südlengern aktiv e. V." entstand im Vorfeld der 850-Jahrfeier der ehemals selbständigen Gemeinde Südlengern. Im Januar 1998 gab es eine erste Zusammenkunft, an der Vertreter der örtlichen Vereine und Organisationen aus Südlengern teilnahmen. Willy Jurkewitz, damals Ortsvorsteher des inzwischen zur Gemeinde Kirchlengern gehörenden Ortsteils Südlengern-Dorf, hatte dazu eingeladen. Rasch stellte man Übereinstimmung darin fest, das im Jahr 2001 anstehende 850jährige Jubiläum gebührend feiern zu wollen. Das Fest sollte von einem eigens dafür zu gründenden Verein vorbereitet und durchgeführt werden.

Eine Mannschaft fand sich schnell, und auch der Entwurf einer Vereinssatzung ließ nicht lange auf sich warten. Wer aber würde den Vorsitz übernehmen? Immer wieder waren Namen im Gespräch, doch erst am 12. April 1999 kam es zur Vereinsgründung. Willy Jurkewitz stellte sich zur Verfügung, nachdem er die arbeitsaufwändige Funktion des Ortsvorstehers abgegeben hatte.

Beschreibung des Vereinszwecks in der ersten Satzung

Die "Gemeinschaft zur Förderung des Dorf- und Kulturwesens e. V." hatte natürlich das bevorstehende Ortsjubiläum besonders im Blick. So hieß es in § 2 der Satzung:

Zweck des Vereins ist die Förderung der Dorfgemeinschaft Südlengerns durch Organisation und Durchführung von kulturellen Veranstaltungen, der Integration und Beteiligung der ortsansässigen Vereine, der Verschönerung des Dorfbildes und Erhaltung des Dorfcharakters, insbesondere der Durchführung der Feier "850 Jahre Südlengern".

Die Formulierung ließ bereits erkennen, dass man eine Zukunft des Vereins über das Jubiläumsjahr durchaus in Erwägung zog.

An die 850-Jahrfeier als großartiges Ereignis werden sich die Südlengeraner noch lange erinnern! Vereinsvorstand und Organisationsteam sahen sich in ihrer Absicht bestätigt, die Arbeit des Vereins nun mit erweiterter Aufgabenstellung fortzuführen.

Wie Südlengern sein Maibaumfest bekam

Mit der Präsentation des Videofilms "Südlengern 2001" als "Chronik in bewegten Bildern" im Februar 2002 brachte sich der Verein bald in Erinnerung. Aktuelles Thema war damals schon - wie heute! - die zukünftige Gestaltung des Brausemühlenwehrs. Und ab 2003 sollte es in Südlengern ein Maibaumfest geben! Im Winter machten sich viele fleißige Helfer auf den Weg zum Wiehengebirge, um einen stattlichen Fichtenstamm nach Südlengern zu holen. (Mehr dazu verrät ein spannender Bildbericht, dazu klicken sie hier!) Den Maikranz - der ein stabiles und recht schwergewichtiges Innenleben hat - gestalteten die Mitglieder des Gartenbauvereins, die ihn seither auch in jedem Jahr wieder zu neuem Glanz aufputzen!

Kulturelle Veranstaltungen

Ein Konzert mit dem Don-Kosaken-Chor Wanja Hlibka in der Lutherkirche fand vor nahezu ausverkauftem Haus statt. Gemeinsam mit der Dorfgemeinschaft "Spradow 2000" führte der Verein eine Fahrt in die neuen Bundesländer (Halle, Besuch des Wörlitzer Parks) durch. In loser Folge wird es weitere Angebote geben.

Verschönerung des Ortsbildes, Erhaltung des Dorfcharakters

Wichtige Themen waren in der Folgezeit

  • Überlegungen zur Konzeption eines Naherholungsgebietes in der Elseaue,
  • Pflege der Wanderwege im "Naherholungsgebiet" Reesberg,
  • die Infrastruktur in Südlengern (Einkaufsmöglichkeiten etc.)

und nach wie vor die Erhaltung des Brausemühlenwehrs.

Eine Wanderwegbefestigung im Reesberg (Rüters Fichten) belegte "handfest" das Engagement des Vereins. Die Einrichtung eines Lehrpfades im Reesberg ist aktuelles Thema - daraus könnte eine spannende Sache werden!

Weihnachtliches Südlengern

Seit 2005 stellt der Verein auf dem Maibaumfestplatz am Schimmelkamp einen festlich beleuchteten Weihnachtsbaum auf. Zu Glühwein und Christstollen fanden sich viele Südlengeraner ein, um beim ersten Erstrahlen der (an die Straßenbeleuchtung "angekoppelten") Lichterketten dabei zu sein.